Kärnten Erlebnisberge mit Seilbahn-Sommerbetrieb bieten enorme Sommer-Bergerlebnis-Vielfalt. 16 Berge – von Heiligenblut im Westen und der Koralpe im Osten, dem Katschberg im Norden bis zum Dreiländereck im Süden – erwarten ihre Gäste den ganzen Sommer über. Bereits der Weg „hinauf“ ist eindrucksvoll. Bergwärts geht es mittels Kabinenbahnen oder Sesselbahnen bequem, einfach und ganz ohne Anstrengung.

PRESSE-ANSPRECHPARTNER

Kärntens Sommerbergbahnen
Mag. Klaus Herzog
E-Mail | Tel: +43-590-904-500

Beste Österreichische Sommer-Bergbahnen in Kärnten
Mag. Reinhard Zechner
E-Mail | Tel: +43-463-54960-0

Oliver Pichler Media
Oliver Pichler
E-Mail | Tel: +43-1-5128737

2019 bringt Gäste-Rekord bei Kärntens 16 Sommerbergbahnen:  1,123 Millionen Gäste (+ 3,8 %) zwischen Mai und Oktober 2019
Kärntens Sommerbergbahnen - hier das Nassfeld - freuen sich in 2019 über mehr Gäste denn je
Kärntens Sommerbergbahnen - 7. November 2019

2019 bringt Gäste-Rekord bei Kärntens 16 Sommerbergbahnen: 1,123 Millionen Gäste (+ 3,8 %) zwischen Mai und Oktober 2019

Kärntens 16 Sommer-Erlebnisberge sind mehr denn je eine zentrale Attraktion des Sommertourismus in Kärnten. Das Angebot der Seilbahnwirtschaft – bequeme Berg- & Talfahrten, kombiniert mit abwechslungsreicher Erlebnisvielfalt oben am Berg – spricht Jahr für Jahr mehr Urlauber und Einheimische an.

Download - Text & Fotos

„Die Anziehungskraft unserer Berge ist ungebrochen. Dafür verantwortlich ist das Zusammenwirken steigender Berg-Sehnsucht der Gäste mit konsequenter Attraktivitätssteigerung unserer Berg-Erlebnisangebote und Services“, zeigt sich Reinhard Zechner, Landessprecher Kärnten der Besten Österreichischen Sommer-Bergbahnen, stolz auf das erfolgreiche Sommer-Engagement der Kärntner Seilbahnwirtschaft.

„Mit 1,123 Millionen Gästen zwischen Mai und Oktober 2019 konnten wir mehr Besucher denn je begrüßen. Das entspricht einer Steigerung um 3,8 Prozent im Vergleich zu 2018. Die jährliche Steigerung fällt, verglichen mit den Nächtigungszahlen Kärntens, deutlich höher aus“, freut sich Klaus Herzog, Obmann der Fachgruppe Seilbahnen der Wirtschaftskammer Kärnten. „Besonders deutlich fallen die Steigerungen dort aus, wo die Attraktivität des Angebots gesteigert wurde. Beste Beispiele sind die neuen Bike-Initiativen in Bad Kleinkirchheim, am Nassfeld und am Weissensee“, weiß Reinhard Zechner.

 

Wichtige Säule der Saisonverlängerung

„Weil wir mit dem Seilbahnbetrieb bereits im Mai starten (etwa Weissensee, 10. Mai 2019) und unsere Gäste bis 3. November 2019 (etwa Bad Kleinkirchheim) bequem hinauf in luftige Höhen gelangen können, sind wir Bergbahnen eine tragende Säule der notwendigen Saisonverlängerung im Tourismus. Ideale Wetterbedingungen vorausgesetzt, birgt gerade der Herbst noch viel Gästepotential für unsere Branche“, streicht Herzog hervor.

 

„Beste Österreichische Sommer-Bergbahnen“ als Vorreiter

„Sechs der sechzehn Kärntner Erlebnisberge sind als ‚Beste Österreichische Sommer-Bergbahnen‘ ausgezeichnet. Sie – Bad Kleinkirchheim, Gerlitzen Alpe, Goldeck, Katschberg, Nassfeld und Turracher Höhe – sind, seit mehr als einem Jahrzehnt, Vorreiter und Speerspitze der vielversprechenden Sommer-Entwicklung“, betont Experte Zechner. „Besonders erfreulich ist, dass aus dem Kreis der zehn weiteren Kärntner Sommerbergbahnen zahlreiche Initiativen sehr erfolgreich neue Gäste ansprechen. Hervorzuheben sind etwa die Petzen (Biken, Disc-Golf), der Weissensee (Biken), die Koralpe (Biken) und das Klippitztörl (Erlebnisklettergarten)“, zeigt sich Seilbahnen-Obmann Klaus Herzog vom Engagement seiner Seilbahner-Kollegen begeistert.

 

Highlights 2019 & Ausblick 2020

Der Sommer 2019 war geprägt von, wie es Josef Bogensperger jun. vom Katschberg betont, „einem merklichen Trend zum Wandern und zum Bergerlebnis mittels Seilbahn“. Gleichzeitig sind mehrere neue Hotspots für Mountainbiker entstanden. In Bad Kleinkirchheim etwa wurde „Europas längster Flow Country Trail“ eröffnet und von Beginn an sehr gut angenommen. „Bei Bike-Gästen erfuhren wir eine Steigerung im zweistelligen Bereich. Die getätigten Investitionen zeigen, dass wir am Puls der Zeit sind“, freut sich Hansjörg Pflauder, Vorstand der Bad Kleinkirchheimer Bergbahnen. Für die Koralpe war 2019 die erste Sommersaison, in der die neuen Mountainbike-Flowtrails zur Verfügung standen. Eine besondere Herausforderung war der Sommer 2019 für das Goldeck. „Da die alte Pendelbahn bei einem tragischen Unglück irreparabel beschädigt wurde, musste der Sommer-Seilbahnbetrieb kurzfristig von der modernen Umlaufbahn, der ‚Talbahn Goldeck‘, übernommen und viele Berg-Erlebnisangebote umgestaltet werden. Bei der Bergstation der Talbahn wurden eine Sommer-Tubingstrecke und die Einkehrmöglichkeit ‚Goldeck Seehütte‘ als neue Highlights geschaffen“, berichtet Stefanie Unterweger von den Goldeck Bergbahnen.

Für 2020 schon jetzt klar ist, dass die Turracher Höhe mit einem attraktiven Mountainbike-Angebot – genannt „Trail Area Turracher Höhe“ – starten wird. In Bad Kleinkirchheim bringt der Sommer 2020 Kärntens 1. Rollbobbahn sowie eine Aussichtsplattform am Speichersee und einen Erlebnisspielplatz oben am Berg. Am Dreiländereck wartet die neue „GRENZgänger“-Tour – ein Wanderweg mit 11 Stationen zum Thema „Grenzen“ in allen Facetten von Sprachen bis zu Fauna und Flora. Und die Petzen lädt ab 2020 zu Sonnenaufgangsfahrten in Kooperation mit dem Geopark Karawanken sowie am 23. und 24. Mai 2020 zu einem Disc-Golf Turnier.

 

Sommer & Winter bilden Symbiose

„Der erfolgreiche Sommer- und Winterbetrieb unserer Seilbahnunternehmen bedingen sich gegenseitig und hängen untrennbar zusammen. Der Winter ist und bleibt unser aller Hauptgeschäft, dem wir nicht genug Kraft und Aufmerksamkeit widmen können“, betont Fachgruppenobmann Klaus Herzog die Bedeutung des Winters. „Wir generieren 80% unserer Einnahmen im Winter. Daher gilt unser Hauptaugenmerk dem Winter, ohne dessen Einnahmen wird die Kosten des Sommers nicht tragen könnten“, erklärt Manuel Kapeller-Hopfgartner von der Gerlitzen Alpe, wie eng Sommer und Winter in der Seilbahnwirtschaft zusammenhängen.

 

Kärntens Sommerbergbahnen – DIE FAKTEN

  • 16 Seilbahnunternehmen mit Sommerbetrieb
  • 6 davon als „Beste Österreichische Sommer-Bergbahnen“ für ihre Erlebnisqualität zertifiziert; es sind dies • Bad Kleinkirchheim, • Gerlitzen Alpe, • Goldeck, • Katschberg,
    Nassfeld (mit allen drei Seilbahnunternehmen) und • Turracher Höhe
  • 10 weitere Sommerbergbahnen: • Ankogel, • Dreiländereck, • Heiligenblut,
    Innerkrems, • Klippitztörl, • Koralpe, • Kreuzeck, • Mölltaler Gletscher, • Petzen und
    • Weissensee
  • Gäste (Fachbegriff Erstzutritte) 2019:
    insgesamt 1,123 Millionen Gäste (plus 3,8 % im Vergleich mit 2018 und plus 13,2 % im Dreijahresvergleich 2019 mit 2016).
  • Lange Öffnungszeiten zwischen Ende Mai/Anfang Juni und Mitte Oktober/Anfang November. Im Schnitt 130 bis 160 Sommer-Betriebstage